Da machen Leute tolle neue Konzepte, aber sie werden erst mal auf Facebook verbreitet.
external image 122495-96-20140907104022.jpeg
external image 122495-96-20140907104022.jpeg

Klar, da sind ja auch schon alle andern.

Aber es ist eine Firma, die mit unserer Kommunikation Geld macht.
Wie auch twitter.
Und mit den Aktien wird spekuliert, wird am Ende wohl auch Geld in die Steueroasen gebracht.
Geld, das mit unserer Kommunikation entstanden ist.

Da hatte ich eine Menge interessante Leute bei twitter angesammelt, die mehr gute Links als Pizza-Betrachtungen rumschickten, aber es war doch eine Firma, die immer mal wieder Werbung dazwischen packte. Und Milliarden ansammelte, mit denen spekuliert wird.
Das nervte auch an Facebook, auch wenn da immer ein paar gute politische Aktionen mitgewachsen sind.
Die anderen Open Source-Programme wie gera-spora und ähnliche hatte ich auch mal probiert, aber da lief alles viel langsamer ...

Ob du bei

https://quitter.se oder auf meiner Seite startest ... https://quitter.se/robins

und: Is there a life after facebook?
du darfst hier gern mitschreiben,
und schreib mir vielleicht auf http://old.quitter.se/robins , wie es dir mit dem Umstieg geht ...

fritz hat uns http://quitter-start.wikispaces.com eingerichtet,
nachdem ich mein Wiki nicht öffentlich machen konnte,
vielleicht entsteht ja unter euch Münchnern was Neues? Gruß
aus der Ferne, Robin
https://www.facebook.com/groups/foodsharing.muenchen/