Überblick über gesellschaftsrelevante Veranstaltungen in München:

www.fairmuenchen.de und www.einewelthaus.de


Einfach mal NICHTS tun!

Jedem Zeitgenossen, der sich ständig unter dem Druck fühlt, aktiver-kreativer-schneller-effektiver arbeiten zu müssen, wird womöglich schon bei diesem Titel schwindlig. Recht so! Denn Marvin Weisbord und Sandra Janoff, erfahrene und international bekannte Begleiter des von ihnen entwickelten Future Search Verfahrens, stellen in "Einfach mal NICHTS tun!" alle gängigen Vorstellungen über das Leiten und Gestalten von Treffen, Sitzungen, Konferenzen etc. auf den Kopf. Sie zeigen, wie jedes der täglich millionenfach stattfindenden Treffen - ganz gleich wo auf der Welt - als natürliche Gelegenheit genutzt werden kann, aus jedem einzelnen dieser Treffen etwas ganz Besonderes zu machen. Und so Schritt für Schritt die Welt zu verändern.

Aber im Alltag erleben wir
--Teamsitzungen, bei denen nur drei Leute reden,
--Elternabende, wo die Beteiligung der Eltern nicht wirklich stattfindet, --Arbeitsbesprechungen, in denen nur der Chef die Tagesordnung bestimmt,
--Planungstreffen, in denen nur abgenickt werden soll, was längst beschlossene Sache ist.
https://www.westkreuz-verlag.de/de/Einfach-mal-Nichts-tun-E-Book

Repair Café

von 14 bis 17 Uhr (Annahmeschluss um 16:30 Uhr) NEU: in der Pestalozzi-Realschule (Truderinger Straße 265b, direkt am Truderinger Bahnhof: http://osm.org/go/0JA1i8yo7?m=&way=375962684)

Im Repair Café stellen reparaturfreudige Laien ehrenamtlich ihr Wissen
zur Verfügung und helfen, Eure Gegenstände wieder funktionstüchtig zu
machen. Dabei geht es um kleinere Reparaturen, die sonst keiner
übernimmt. Das Repair Café soll möglichst Anleitung zur Selbsthilfe sein
sowie einen aktiven Beitrag zur Reduzierung des Müllbergs leisten.

Annahmeschluss für Dinge, die man gerne gemeinsam reparieren möchte, ist
16:30 Uhr.
Für folgende Reparaturbereiche sind nach aktueller Planung Reparateure
vor Ort: Elektrische Kleingeräte, Feinmechanik, Fahrrad und Textil.

Neben der eigentlichen Reparaturmöglichkeit stehen auch die gemeinsame
Zeit und der Austausch im Mittelpunkt. Wie im Namen schon mitschwingt,
wird daher auch das „Café“ wörtlich genommen und man kann bei Kaffee und
Kuchen neue Menschen kennenlernen und sich angeregt austauschen.

Außerdem möchten wir Euch hiermit noch auf das 12. Zukunftsgespräch aufmerksam machen, bei dem auch Sabine und Andreas von Trudering im Wandel auf dem Podium sitzen werden. Dieses findet bereits am kommenden Montag, den 17.10.2016, statt. Die Einladung habe ich unten angehängt.

Herzliche Grüße

das Team von "Trudering im Wandel"
--
Trudering im Wandel
c/o Stadtteilladen Trudering Truderinger Straße 302 (Rgb.) 81825 München


Welche Faktoren bewirken eigentlich, dass man sich mit seinem Viertel identifiziert und sich zu Hause fühlt? Reicht es aus, dass die Stadtverwaltung „ihren Job” erledigt, also kein Müll herumliegt, die Laternen leuchten und die Busse </span>
<span style="font-size: 13.3333px;">pünktlich fahren? Fraglich. Unbestritten ist, dass es für Frust bei den Bürgern sorgt, wenn sich „die da oben” (gefühlt) nicht ausreichend kümmern. Aber zum Heimatgefühl gehört mehr. Deswegen entscheiden sich immer mehr Bürger, die </span>
<span style="font-size: 13.3333px;">Verantwortung nicht abzugeben, sondern selbst Einfluss auf den Charakter ihres Stadtteils zu nehmen. Sie gründen Initiativen, helfen Bedürftigen auf eigene Faust und kümmern sich um mehr Nachbarschaftlichkeit. </span>
 
<span style="font-size: 13.3333px;">Fünf Truderinger BürgerInnen stellen vor, wo sie anpacken, um ihr Viertel zum Besten der Welt zu machen:</span>
 
<span style="color: #1f497d; font-size: 13.3333px;">• </span>**<span style="color: #953735;">Dr. Andreas Meißner</span>**<span style="font-size: 13.3333px;">und </span>**<span style="color: #953735;">Sabine Lunkenheimer</span>**<span style="font-size: 13.3333px;">haben 2015 die Gruppe „Trudering im Wandel” mit gegründet, die - gerade vor dem Hintergrund der Umweltkrisen unserer Zeit - im Stadtteil nachhaltige Projekte anstoßen will. </span>
<span style="color: #1f497d; font-size: 13.3333px;">• </span>**<span style="color: #953735;">Gabriele Ruppert</span>**<span style="font-size: 13.3333px;">ist Mitinitiatorin der Nachbarschaftsgruppe Bajuwarenpark auf „nebenan.de”. Diese Internetplattform vernetzt Menschen im Viertel, die Lust auf mehr Nachbarkontakt und gegenseitige Unterstützung haben. </span>
<span style="color: #1f497d; font-size: 13.3333px;">• </span>**<span style="color: #953735;">Klaus Taupert</span>**<span style="font-size: 13.3333px;">hat im Jahr 2008 mit seinem Bruder die Truderinger Stiftung „Kleine Hilfe” errichtet und kümmert sich seitdem um die Belange von Kindern und Jugendlichen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.</span>
<span style="color: #1f497d; font-size: 13.3333px;">• </span>**<span style="color: #953735;">Peter Wagner</span>**<span style="color: #1f497d; font-size: 13.3333px;">, </span><span style="font-size: 13.3333px;">begeisterter Stadtteilhistoriker, hat aus eigener Initiative ein Archiv mit mehr als 5.500 historischen Fotografien von Trudering erstellt. Er hält damit die Erinnerung an die Geschichte des Viertels lebendig.. </span>
 
<span style="font-size: 13.3333px;">Die Podiumsdiskussionsreihe wird gefördert von der BürgerStiftung München und den Aktiven Zentren Trudering. </span>
 
**<span style="color: #953735; font-family: 'Calibri','sans-serif'; font-size: 14.6667px;">Bitte beachten Sie: Diese Reihe wird ab 2017 von der Initiative „Trudering im Wandel“ fortgeführt. Sie erhalten also zukünftig die Einladung direkt vom Trudering-im-Wandel-Team. </span>**
**<span style="color: #953735; font-family: 'Calibri','sans-serif'; font-size: 14.6667px;">Veranstaltungsort</span>**<span style="color: #4c4c4c; font-family: 'Calibri','sans-serif'; font-size: 13.3333px;">ist das Kulturzentrum Trudering, Wasserburger Landstr. 32, 81825 München. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter <span style="color: #4c4c4c; text-decoration: none;">[[mailto:info@kulturzentrum-trudering.de|info@kulturzentrum-trudering.de]]</span>.</span>
Mehr
Informationen unterwww.kulturzentrum-trudering.de/programm/zukunft/

code

transitionhouses
transitionhouses

Netzwerk D-A-CH - Zukünftige Termine München


external image COP21logo.pngKundgebung im Rahmen der Global People's Climate Marchesexternal image FossilFree.jpeg
- weltweite Klimademos am selben Tag vor der Konferenz in Paris.
So 29.11.2015, 14:00 Leopoldstrasse/Herzogstrasse (ab 15:00: Odeonsplatz)

München: http://fossilfree-muenchen.wix.com/divest#!climate-march-m-nchen/c14e3
Global: http://globalclimatemarch.org/de
Konferenz**:
http://www.cop21.gouv.fr/en
https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Klimakonferenz_in_Paris_2015



Verweis auf die Websites: https://ttmuc.wordpress.com/category/termine/
http://www.transition-initiativen.de/group/ttmuenchenstadt/forum/topics/termine-m-nchen-liste


Am 8.12. machen wir wieder einen normalen Stammtisch (Ort noch unbekannt, soll wieder alle 2 Monate dann kommen, vielleicht in Abwechslung mit dem eher offiziellen Abend)
Vielleicht ist so ein Stammtisch (oder ein Orgatreffen) geeignet, darüber zu sprechen, warum sich TT in München so schwer tut ...

  • So, 17.01.2016, 19:15 Uhr, Vorwärts in die Steinzeit? Wie die Industriegesellschaft sich selbst zerstört
    Städte und ihre politischen Reaktionen
    Städte und ihre politischen Reaktionen
    Selbsthilfezentrum, Westendstr. 68 (Tram 18 und 19), Veranstaltungsraum EG
    Referent: Martin Kraus
  • Wie lange wird sich die Industriegesellschaft noch aufrechterhalten lassen?
    Für die Zukunft rechnet der Referent mit vielen Versuchen, den jeweils akuten Rohstoffkrisen zu begegnen; irgendwann ist dies nicht mehr in globalem Maßstab möglich und es muss wieder mit Materialien vor Ort gearbeitet werden.

Zuküftiges: http://fairmuenchen.de



So, 15.11.2015, 19:15 Uhr
Bürgerbeteiligung in Bayern, Video und Diskussion

“Wir wollen mehr Demokratie wagen” sagte einst Willy Brandt. Weyarns 1. Bürgermeister Michael Pelzer hat es gewagt und in seiner Gemeinde ein europaweit beispielhaftes und preisgekröntes Konzept für aktive Bürgerbeteiligung in der Gemeindepolitik eingeführt.

  • So, 20.09.2015, 19:15 Uhr, Transition 2.0, Film und Diskussion
    Selbsthilfezentrum, Westendstr. 68 (Tram 18 und 19), Veranstaltungsraum EG
    Der Film „In Transition 2.0“ (OmU; 65min) zeigt wunderbare Beispiele aus der Transition-Welt (u.a. aus Japan, Neuseeland, Indien, England, den USA uvm. ) über die Vielfalt & positive Kraft der Transition Bewegung und der Projekte vor Ort.

  • So, 15.11.2015, 19:15 Uhr, Bürgerbeteiligung in Bayern, Video und DiskussionSelbsthilfezentrum, Westendstr. 68 (Tram 18 und 19), Veranstaltungsraum EG
    „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ sagte einst Willy Brandt. Weyarns 1. Bürgermeister Michael Pelzer hat es gewagt und in seiner Gemeinde ein europaweit beispielhaftes und preisgekröntes Konzept für aktive Bürgerbeteiligung in der Gemeindepolitik eingeführt.

  • So, 17.01.2016, 19:15 Uhr, Vorwärts in die Steinzeit? Wie die Industriegesellschaft sich selbst zerstört
    Städte und ihre politischen Reaktionen
    Städte und ihre politischen Reaktionen
    Selbsthilfezentrum, Westendstr. 68 (Tram 18 und 19), Veranstaltungsraum EG
    Referent: Martin KrausWie lange wird sich die Industriegesellschaft noch aufrechterhalten lassen?
    Für die Zukunft rechnet der Referent mit vielen Versuchen, den jeweils akuten Rohstoffkrisen zu begegnen; irgendwann ist dies nicht mehr in globalem Maßstab möglich und es muss wieder mit Materialien vor Ort gearbeitet werden.

Um diese Diskussion anzuzeigen, gehen Sie zu: http://www.transition-initiativen.de/group/ttmuenchenstadt/forum




+ + + ZONA LIBRE feiert + + + nun regelmässig weiter, - nächster großer Termin 11. jeden Monats


Einzelne Termine auf www.rewig-muenchen.de/kalender oder http://rewig.info/kalender oder du tust einfach gar nichts - das kann man auch gemeinsam geniessen: http://www.nadismclub.com/



villa-gegenüber-könnern
villa-gegenüber-könnern
Radio-Sendung zur Architektur sozialer Projekte;
Gegen Ende sehr gute Gedanken zu Projekten mit Flüchtlingen: halbe Stunde Deutschlandfunk

Essay und Diskurs 20.9.15

Gemeinschaftswohnprojekt

Architektur für Benachteiligte

generationengarten
generationengarten
Gelebte Diversität und ein Miteinander im urbanen Raum: Sie sind das erklärte Ziel von Alexander Hagner. Er arbeitet an einer Architektur für Benachteiligte. 2013 hat er den Umbau eines Biedermeierhauses verwirklicht - hin zu einem weltweit einzigartigen Gemeinschaftswohnprojekt von Obdachlosen und Studenten im 9. Wiener Bezirk, dem "VinziRastmittendrin".
Alexander Hagner im Gespräch mit Jochen Rack
deutschlandfunk.de/**gemeinschaftswohnprojekt-architektur-fuer-benachteiligte**.1184.de.html?dram:article_id=327989
Über Hinweise zu weiteren Projekten würde ich mich freuen.



Mo 11. Mai ab 17 Uhr: Dachauerstrasse 114, und Transition-Werte-Diskussion Di 12.5. im SHZ 20.15


goodbye huberhäusl 2
goodbye huberhäusl 2
http://politische-supervision.blog.de
community organizing in bayern


Wir (Leute von Foodsharing, Kerndlkreis, BrauchBar auf dem Leonrod Gelände) hatten vor einiger Zeit ein paar schöne Treffen mit Euch.
Morgen, am Montag wäre wieder eine, wenn gleich informelle Gelegenheit für ein Wiedersehen:
Am Montag, 11. Mai, ab 17 Uhr:
alle sind herzlich willkommen zu einem entspannten Abend mit Musik und gemeinsamen Musizieren, Kleiderparty, Volksküche, und und und
Abschied nehmen vom Huberhäusl
Mitbringen dürft Ihr Getränke, Lebensmittel (fürs gemeinsame Schnippeln und Essen), Geschirr (wer was essen mag), Saatgut (zum Tauschen oder Verschenken), Instrumente, Kleidung für die Kleiderparty sowie für die BrauchBar (Kostenlosladen) Gegenstände, die zu schade zum Wegwerfen sind!

Wann + Wo
huberhäusl bagger
huberhäusl bagger
Montag 11. Mai ab 17 Uhr:
Dachauerstrasse 114, auf dem Gelände am Leonrodplatz (Tram Haltestelle Leonrodplatz). Einfahrt entlang gehen, rechts, im großen Hof.zur ZONA LIBRE zählen verschiedene Gruppen und Projekte - derzeit unter anderem: die Kulturjurte, der foodsharing FairTeiler Neuhausen, Kerndlkreis, die BrauchBar, Camelia-Projekt, Leonrod-Kino

huberhäusl ade
huberhäusl ade

Transition Initiativen:

wir laden euch ein zu unserem Treffen zum Thema "Werte" am Di., 12.05.2015 20:15 Uhr, veranstaltet von der AG-Orga

Ausgehend von unserem bereits vorhandenen (unfertigen) Wertepapier, und den öffentlichen Werte-Statements verschiedener anderer Transition-Gruppen wollen wir daraus für uns einen kurzen und knackigen Text entwerfen, den wir dann auch auf unsere Homepage stellen können.====Das Treffen ist offen für alle, die in Sachen Transition Town in München aktiv sind oder sein wollen.====

Zeit: Di., 12.05.2015 20:15 Uhr SHZ, Westendstr. 68, Raum G5, im ersten Stock rechts

Anfahrt: U4/5 Schwanthaler Höhe, Tram 18/19 Schrenkstraße, oder S-Bahn Donnersberger Brücke / Hackerbrücke www.shz-muenchen.de/anfahrt bitte auf den Türöffner rechts von der Haustür drücken
Wir freuen uns auf euer Kommen!

Kuba: Städtische Agrarwirtschaft mit großem Erfolg

VonKerstin Sack auf amerika21
Der Eingang eines städtischen Gardens in Santiago de Cuba
Der Eingang eines städtischen Gardens in Santiago de Cuba
Der Eingang eines städtischen Gartens in Santiago de Cuba Quelle: flickr.comLizenz: CC BY-NC-SA 2.0

Havanna. In der kubanischen Hauptstadt Havanna hat der zweite internationale Kongress zur urbanen, suburbanen und familiären Landwirtschaft stattgefunden. Der kubanische Landwirtschaftsminister Gustavo Rodriguez informierte auf der Abschlussklausur in der vergangenen Woche darüber, dass in Kuba mehr als 50 Prozent der Obst-, Gemüse- und Gewürzproduktion in diesem Sektor generiert werde. Damit trage dieser Landwirtschaftsbereich einen wichtigen Beitrag zu der lokalen Selbstversorgung sowie der Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Möglich sei diese Entwicklung durch die Unterstützung und Förderung durch die Politik sowie Institutionen auf allen Ebenen. Damit sei nachgewiesen, dass eine andere Form von Produktion von Lebensmitteln als durch die traditionelle möglich und außerdem effektiver sei.

Weiter: https://amerika21.de/2015/04/118888/staedtische-agrarwirtschaft


WERTE-Kommunikation am Mi 8.4. 21 h auf Radio LORA München

und Netzwerk- und Soliparty "Perspektiven feiern" Fr 10. April Import-Export, Schwere-Reiter-Gelände


In der Gegensprechanlage geht es um die WERTE-Kommunikation, Commit to Partnership lädt zu einer Netzwerkfeier und einem Benefiz-Flohmarkt ins Import Export ein.
mollath-Kreis-schnitt
mollath-Kreis-schnitt

Viele Initiativen und Gruppen stellen sich vor, u.a. rehab republic e.V. WELTbewusst, Bildungsfreiräume e.V., Unternimm Dich, die Pastinaken, foodsharing.

Alle Erlöse dienen der Finanzierung der Seminarwoche "Perspektiven bilden 2015". Fr 10. April, ab 18 Uhr, Import Export, Schwere-Reiter-Gelände, Dachauerstraße 114.
Ab 18 Uhr öffnen wir die Türen und bieten euch die Möglichkeit, in persönlichen Kontakt mir Vertreter_Innen verschiedenster Vereine und Initiativen zu kommen, neue Ideen und Impulse aufzusaugen, neue Menschen kennenzulernen, Pläne zu schmieden, Gedanken auszutauschen und natürlich jede Menge Spaß zu haben!

Gegen 21 Uhr verwandelt sich das Netzwerktreffen in eine wilde Party mit zwei genialen live Acts und jeder Menge versierter DJs, die uns bis ins Morgengrauen mit feinstem Funk, Latin, Jazz, Hip Hop, Reggae und Gassenhauern mit Style auf der Tanzfläche zum Ausflippen bringen.

Alle Einnahmen der Eintrittsgelder fließen komplett in die Finanzierung der Seminarwoche "Perspektiven bilden 2015", in der sich junge Menschen in Orientierungsphasen aktiv mit ihren Zukunktsplänen, Werten und Ideen auseinandersetzen können. Das Projekt wird zu 100% ehrenamtllich von Commit e.V. organisiert. Mehr Infos unter: www.com-mit.org und www.perspektivenbilden.de
external image ?type=1external image Education_is_the_most_powerful_tool.jpg
Initiativen/Vereine:
- Rehab republic e.V.
- Pastinaken
- Foodsharing e.V.
- Klumpgold
- WELTbewusst (Jugendorganisation Bund Naturschutz)
- Bikekitchen e.V.
- UnternimmDich
- Bildungsfreiräume e.V.
- Community Orchestra
- Nord Süd Forum München e.V.
- Gewagt: Lebenswege
- Commit e.V.
Aktion: Benefiz-Flohmarkt
Ihr habt noch gute Dinge zuhause, die ihr nicht (mehr) braucht und möchtet unser Projekt gerne über einen Partybesuch hinaus unterstützen? Dann bringt diese Sachen mit zur Party, es wird einen Benefiz-Flohmarkt geben, der von uns und euch bestückt wird; um den Verkauf kümmern wir uns. Dabei soll das ganze spendenbasiert sein, d.h. jede*r gibt soviel er möchte.

Wir freuen uns und sind gespannt, was eure Kellerabteile und Kleiderschränke hergeben...
Nicht verkaufte Sachen können die Spender* innen wieder mitnehmen oder wir geben den Rest an Oxfam.
com-mit
com-mit
Fotoausstellung bereits ab 11 Uhr vormittags:
Im Gemeinschaftsprojekt HERZBLUT von Radiomünchen und dem Münchner CURT Magazin entstand eine Fotostrecke, in der Menschen vorgestellt werden, die mit viel Herzblut an einem Projekt arbeiten. Der Münchner Fotograf Johannes Mairhofer hat sie im Studio fotografiert und wir sehen die Fotostrecke am Abend als kleine Ausstellung in den Räumlichkeiten der Import Export Kantine.

Live on stage
"Lucile and the Rakibuam"
Kontrabass, Laute, Darbuka, Cajon und Gesang.
Türkische und deutsche Gassenhauer werden neu interpretiert und viel Humor und Style wiederbelebt. Seid gespannt!


collectivity
collectivity
Musiker_Innen der "Express Brass Band"
Das Münchner Kollektiv EXPRESS BRASS BAND zelebriert seit über einer Dekade im Geiste des Sun Ra Arkestra oder des Art Ensemble of Chicago einen unverwechselbaren Brass Band Stil, tief verwurzelt im Jazz, Soul, Afrobeat mit Einflüssen orientalischer Musik vom Maghreb bis Afghanistan.
DJs
-SüperFly
-Feelgood Selection
-Daddy Bo
-Phonky P


Was bringt ein abrupter Klimawandel für Veränderungen mit sich? Vortrag Prof. Guy McPherson 18.04., 19h, Seidlvilla, Nikolaiplatz, München Schwabing.



external image 7389932_orig.jpg
"Wie lange wird die Erde unserer permanenten Ausbeutung noch standhalten können?
Was bringt ein abrupter Klimawandel für Veränderungen mit sich?
Und sind wir eigentlich mutig genug, uns mit diesen Themen auseinanderzusetzen?
Im Rahmen der Europa-Tour von Prof. Dr. Guy R. McPherson freuen wir uns, auch für München eine Vortrags-Veranstaltung zu organisieren, um Antworten auf diese und viele weitere elementare Fragen zu finden.​

external image 6185132.jpgGuy McPherson ist emeritierter Professor für die Fachbereiche Ökologie, Evolutionsbiologie und Natürliche Ressourcen. Er lehrte 20 Jahre lang an der Universität von Arizona, bevor er im Mai 2009 aus ethischen Gründen seine sichere Stellung kündigte.
McPherson hat es sich zur Aufgabe gemacht, sein beeindruckendes Wissen weltweit weiterzugeben. Seine Erkenntnisse basieren auf fundierten wissenschaftlichen Studien und der Sammlung und Auswertung relevanter Daten verschiedener Klimaforscher."

https://eventbrite.de/event/15993040615/ oder http://800192140593112866.weebly.com


was das Forumtheater in der Community-Bildung kann: Mo 24.11 im ÖBZ #München ab 18h

Vorstellung der Methode Forumtheater von Augusto Boal in der Bildungsarbeit beim LeMoMo des Netzwerk Gemeinsinn:http://www.netzwerk-gemeinsinn.net im ÖBZ


Erste Überlegungen:
Alles ist Wandlung.jpg
Alles ist Wandlung.jpg

Wie ForumTheater ein Thema ins gemeinsame forschende Gespräch eines Publikums bringt

Wie Augusto Boal in der jungen demokratischen Hoffnung des Brasilien der 60er Jahre von Brecht den politischen Kampf gegen die Militärdiktatur aufnahm, der mit seiner Gefangennahme und Folter ins Exil führte:

Das Forumtheater brachte er nach Europa, in dessen erwachenden Szenen in den 70ern Paulo Freire mit der Pädagogik der Unterdrückten so bekannt wurde wie die Befreiungstheologie ...
und prägte die neuen allseitigen Theaterfestivals und Workshop-Szenen, wanderte in die Bildungsarbeit.

Nach seiner Rückkehr nach Rio de Janeiro wurde er 1991 zum Rat der Stadt gewählt, als Vereador entwickelte er das Legislative Theater zur Beteiligung von Gruppen und Initiativen in der Gesetzgebung.
In Berlin entwickelt sich gerade eine neue breite Bewegung, in Wien sind die Methoden Standards in Beteiligungs-Bildung, Eine-Welt-Arbeit und Drogen-Prävention.

18h Einführung und Übungen zur Themen-Konzentration der Anwesenden - 19 h kleine Pause mit Buffett-Eröffnung (gern was aus der eigenen Lust mitbringen)
19.30 Vom Beginn bis zur Entfaltung in Themen und Bewegungen, bis zum Legislativen Theater,
20 h Unsere Szenen zuspitzen: Für ein Publikum, die Arbeitsweise des Joker, Proben-Techniken - 21 h Szenen vorstellen und verändern - 21.30 Abschlußrunde, Abschied, Ausblick
http://de.wikipedia.org/wiki/Augusto_Boal - http://de.wikipedia.org/wiki/Legislatives_Theater
Das ÖBZ Ökologisches Bildungszentrum München in der Englschalkinger Straße 166 erreichen wir am Besten mit der Tram 16 auch ab U5 Arabellapark bis Cosimabad,
vorne raus und gradeaus 3 min weiter, während die Tram links abbiegt: Dann in den Park, den Schildern nach. Anmelden und / oder was zum Buffett mitbringen fritz@joker-netz.de


Voneinander wissen, voneinander lernen – München vernetzt sich
BenE München lädt alle BenE-Mitglieder und alle Münchner Akteure der Nachhaltigkeit zum 1. BenE München Forum ein.
Die Münchner Initiativen der Nachhaltigkeit vernetzen sich! Auf dem 1. BenE München Forum können sich Akteure und Interessierte der Nachhaltigkeit (wieder) begegnen und kennenlernen. Wir bieten eine Plattform, damit wir in München besser wissen, wer was macht, welche konkreten Projekte zur Nachhaltigkeit gerade laufen und wo wir auf dem Weg zu einer Münchner Kultur der Nachhaltigkeit gerade stehen. Ebenso wollen wir Interessierten einen Einstieg in die Münchner Nachhaltigkeits-Szene ermöglichen. Hier wird sich auch das neue Netzwerk „Münchner Machbarn“ vorstellen, das aus den Community-ThinkTanks 2013 entstanden ist.

Und wir wollen noch einen Schritt weitergehen: Wir wollen die Community leben, in der wir uns gegenseitig unterstützen und so gemeinsam wachsen. Dafür öffnen wir den Raum für Euch, um voneinander und miteinander zu lernen. Ihr könnt also ein konkretes Projekt mitbringen, an dem Ihr gerade dran seid. Sei es eine Frage Eurer Initiative, ein aktuelles Projekt oder eine Idee, die Ihr schon lange verwirklichen wolltet. Vielleicht finden sich hier neue Mitstreiter*innen oder Initiativen, die an Ähnlichem arbeiten oder gemeinsam etwas starten wollen.
Wir laden Dich ein mit der Frage:
Welches Projekt liegt Dir am Herzen,
an dem Du gerne mit anderen gemeinsam ein Stück wachsen möchtest?
Falls Du kein eigenes Projekt hast, laden wir Dich ein, neugierig zu sein, einzusteigen und zu überlegen:
Wie kann ich ein Stück dazu beitragen,
damit München nachhaltiger wird?
Neben dem Kennenlernen und der Arbeit an den Projekten werden wir auch gemeinsam kochen, essen und natürlich feiern, was wir bisher erreicht haben.
Wir freuen uns auf Euer Kommen! BenE München

Datum: Freitag, 12.12.2014 15.30-21.30 Uhr
Ort: impact HUB munich, Arena, Gotzinger Strasse 8, 81371 München, http://munich.impacthub.net

Um Anmeldung mit persönlichem Namen, Name der Initiative (falls vorhanden) und Mailadresse wird gebetenbis zum 8. Dezember 2014 an **forum@bene-muenchen.de** Alle Informationen auch unter http://www.bene-muenchen.de/aktuelles/



und es ist wirklich zu beachten, für wen die Arbeit gemacht wird,denn die etablierten Verbände besetzen und blockieren viele Ressourcen,
und auch BENE hatte einige engagierte Leute verschlissen, während sich andere etablieren und finanzieren konnten.
TT Initiativen müssen sehr viel genauer auf ihre Energien achten, und ich bemerke bei mir, dass ich gerne vernetze, aber zu wenig auf diese Energieflüsse achte:

Von Agenda21 bis Klimaherbst war die "Professionalisierung" nicht sehr reflektiert,
weil die Profi-Verbände in Bildung und Naturschutz diese Karrieren immer angeboten hatten.


Gegensprechanlage- eine Radiosendung, wie sie von Bert Brecht erträumt war: Radio zum Mitreden

auf Radio LoRa München UKW 92,4 - im Netz auf www.lora924.de jeden Mittwoch live ab 21 Uhr

am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch Wiederholung in DAB+ nach bisherigem Plan Mi 21 Uhr, Uhr + 10 Uhr, So um 11 Uhr (in Erprobung)


Mi 10. Sept ab 21 h Regionales Wirtschaften und Gemeinwohl-Ökonomie durch Beratung fördern

Mi 8. Okt ab 21 h Brauchbar, essensretten, Foodsharing und Transition Initiativen in München auch im Kreativquartier

www.labor-muenchen.org

external image Banner_neu.jpg
external image Banner_neu.jpg

external image Banner_neu.jpg

Aufbau eines Netzwerk Beratung für Betriebe und Projekte, die an der Gemeinwohl-Ökonomie orientiert sind


Am Mi 10. Sept 2014 ab 21 h werden wir in der Gegensprechanlage auf Radio Lora München 92,4 - auch im Netz zu hören: www.lora924.de
die Idee vorstellen, und das Werden der REWIG wie auch die Entwicklung der Gemeinwohlökonomie, an der auch die SPARDA München ihr Handeln ausrichtet.

Viele Betriebe und Projekte sind so wie so daran orientiert, in ihrer Umgebung alles Gute zu schaffen, um den Kunden zu entsprechen.

In der Zeit des zunehmenden Anspruchsdenken und Eigennutzes ist es aber um so wichtiger, auf die Bilanz des Handelns hinzuweisen:
Nicht rücksichtslose Steigerung einzelner Multis und deren Ertrags-Kassierenden, sondern ein funktionierendes Gemeinwesen sichern unsere Zukunft.

Allein die Erstellung der eigenen Bilanz verändert die Struktur, aber das ist die Aufgabe der entsprechenden Gemeinwohl-Beratenden.
Unser Ziel ist die Begleitung bei Veränderungen wie Übergabe, Mitarbeitenden-Beteiligung, Rechtsform, Betriebs-Struktur, Finanzierung,
Das Netzwerk entsteht durch eigene Definition, Fortbildungen und Öffentlichkeitsarbeit ab 20. Sept 14.30 bis ca 19 h

Informationen zur REWIG München gibt es beim monatlichen Stammtisch im Klinglwirt in der Balanstrasse 16 / Ecke Rablstrasse (bio!) S-Bahn Rosenheimer Platz
immer am 3. Mittwoch im Monat ab ca 19 h


13.-14.10.2014: Umbruch. Bildung. Aufbruch. - in Salzburg

Vortrag und Fachworkshop mit Klaus Seitz Mo, 13. Oktober 2014, 18.30 - 20.30 Uhr Vortrag
Di, 14. Oktober 2014, 9.00 - 16.00 Uhr Fachworkshop Universität Salzburg
Von 14.-16. November 2014 findet in Salzburg die VI Österreichische Entwicklungstagung unter dem Titel "umbruch aufbruch" statt.Im Vorfeld wird in Salzburg eine Abendveranstaltung mit darauf folgendem Fachworkshop organisiert, die sich mit der Rolle von Bildung in Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs auseinandersetzt.

Der Übergang vom fossilen Industriezeitalter zu einer neuen, klimaverträglichen Wirtschafts- und Lebensweise kann nicht politisch verordnet werden, sondern braucht die Gestaltungskompetenz und Veränderungsbereitschaft kosmopolitischer BürgerInnen. Der notwendige gesellschaftliche Wandel basiert auch auf der menschlichen Lernfähigkeit und stellt sich als eine gesamtgesellschaftliche Bildungsaufgabe dar. In Deutschland wurde dafür der Begriff der "Großen Transformation" geprägt (Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) "Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation" 2011). Welche Bildung aber braucht es für den gesellschaftlichen Umbruch, für die "Große Transformation"?

Klaus Seitz, habilitierter Erziehungswissenschaftler, Leiter der Abteilung Politik bei Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst Berlin; seit über 30 Jahren – parallel zur wissenschaftlichen Arbeit zu Fragen der Entwicklungspädagogik, der internationalen Bildungsforschung und dem Globalen Lernen – in entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen, insbesondere in der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit, tätig.
Link: http://www.trafo-comic.blogspot.de/2013/02/buchinformation.html


Kulturjurte Münchens Foto
Kulturjurte Münchens Foto
Eine vielseitige und inhaltsreiche Zeit geht an der Akademie der bildenden Künste zu Ende. Die Nächste kündigt sich bereits wieder an. Direkt im Anschluss wandert die Kulturjurte weiter. Diesmal in die Au. Der geschichtsträchtige Kegelhof, ehemals eine Papiermühle (seit 1347), beherbergt das mongolische Nomadenzelt von August bis Anfang/Mitte September.
Das Kulturreferat unterstützt uns erstmalig bei der Realisierung eines Standortes. Dafür vielen Dank! Ebenfalls erstmalig liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendkultur. Aber natürlich werden unsere klassischen Inhalte nicht fehlen.
Uns erwartet ein langer Zeitraum, der wieder intensiv mit Euren Ideen, Visionen und Aktionen belebt werden will. Einiges ist bereits aus dem Kulturjurten-Orgateam entstanden. Gerne würden wir Eure und unsere Überlegungen bei der nächsten Ideenversammlung am kommenden Montag, 21.07. ab 20:00 Uhr zusammenführen und den Grundstein des Inhalts in der Au legen! Treffpunkt ist die Jurte im Garten der Kunstakademie. Wer das Programm mit gestalten möchte, tritt der Gruppe dazu bei: https://www.facebook.com/groups/1415081348753244/?fref=ts
Alle Projekte und Initiativen versammeln wir in dieser Gruppe: https://www.facebook.com/groups/1469987663234649/?fref=ts
Dieses große und intensive Vorhaben ist nur mit viel Unterstützung und gemeinsamer Tatkraft erfolgreich realisierbar. Derzeit steht ein fünfköpfiges Team hinter dem Projekt. Weitere Mitgestalter sind noch herzlich willkommen. Für zahlreiche Aufgabenbereiche ist Bedarf. Wer wirkliches Interesse hat, das Stammteam noch mit zu erweitern, hat die Möglichkeit der "Team"-Gruppe bei zu treten: https://www.facebook.com/groups/283609308468465/
Natürlich sind auch noch Helfer für alle möglichen Bereiche gebraucht. Wer Interesse hat tritt auch hier erst mal der jeweiligen Gruppe bei.
Auf-/Abbau, Infrastruktur/Gestaltung: https://www.facebook.com/groups/767003416650902/
Bar-Betreuung/Volksküche: https://www.facebook.com/groups/1391387644416939/?fref=tsEin Info- und Kennenlerntreffen für alle Helfer ist am kommenden Montag, 21.07. ab 17:00 Uhr angedacht! Zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1476545859255563/ Wir freuen uns auf Euer Kommen.
Die ganzen Hintergründe und Entstehungsprozesse können in der Gruppe "Kulturjurte intern" mitverfolgt werden: https://www.facebook.com/groups/971970156276696/ Bis dahin alles erdenklich Gute und eine feine Zeit.
Freiräume neu gedacht - Ideenversammlung Kulturjurte im Kegelhof Morgen um 20:00 Akademie der bildenden Künste München (Im Garten), Akademiestr. 2-4, 80799 München


Flattr this

external image 1050985402.jpeg?xgip=0%3A0%3A183%3A183%3B183%3B&width=64&height=64&crop=1%3A1So 06.Juli.2014 und aktuellere Termine wie Transition Stammtisch München

11:00 Uhr Gemeinschaftsgarten O'pflanzt is, Schwere-Reiter-Straße, Ecke Emma-Ihrer-Straße (Tram 12, 20, 21, Bus 53 - Haltestelle Leonrodplatz) Brunch-Treffen, wer was zum Naschen mitbringen will...


mehr zu Zukunftswerkstatt

So 29.6. ab 11h Zukunftswerkstatt zu Transition München

gemeinsam über die bisherigen Grenzen hinaus denken


Kritikphase ÖBZ.jpg

Transition Initiativen und Zukunftswerkstatt? 30.6. im ÖBZ #München

Seit einigen Jahren wächst die deutschsprachige Szene zur **Bewegung der Transition Town**s, und auch in München gab es einige Anläufe:
Eine kleine Gruppe bei einem Training in Bielefeld, Filmreihen mit Informationsgesprächen, erste Gedanken und Ideen zu den möglichen Münchner Partnern, einen regelmäßigen Stammtisch im EineWeltHaus. Zur Zukunftswerkstatt gab es erst noch die Hoffnung der Picknick-Decke, aber das ÖBZ nahm uns entsprechend seinem "offenen Gartentürl" und dem offenen Nachmittagscafe so gastlich auf, dass wir schon in der Utopie landeten.

Die Transition-Town-Bewegung, die ich im Open Space vorstellte, frisch in deutsch vorgestellt, für gut 12 Euronen inspirierend zu lesen
Die Transition-Town-Bewegung, die ich im Open Space vorstellte, frisch in deutsch vorgestellt, für gut 12 Euronen inspirierend zu lesen

Eine Zukunftswerkstatt hat auch die Aufgabe, eine Gruppe über die bisherigen Denkstrukturen hinaus in eine weitere Zeitphase, aber auch in eine weitere Verantwortung zu führen. Mein Interesse im Angebot war, die Methode vorzustellen und eine Basis für gemeinsame Träume "über der Stadt" zu schaffen, denn der preissteigernde Moloch wird sich noch nicht selbst zum zukunftsfähigen Platz für alle Bürger verwandeln.


Ich durfte dabei lernen, dass ein ganz wichtiger Unterschied im rechtlichen Denken der Kulturen liegt:

Im Britischen Recht gilt der aktuelle Entscheid des Richters als neues Common Right, in dem bei uns geltenden Römischen Recht gilt mehr die geschichtliche Herleitung (die bis zum göttlich inspirierten königlichen Besitz-Recht zurück geht, aber die republikanische Orientierung oft noch wenig aufgenommen hat.
Entsprechend werden in den britischen Kulturen, aus der die Tranition-Initiativen kommen, die Selbstorganisation und das Gemeinde-Engagement ernster genommen, anerkannt und gefördert, während bei uns in den Gemeinden und in der Verwaltung eher bisherige Besitzstände und Zuständigkeiten verteidigt werden.

Die gemeinsame Sicht der Dinge stärkt die Beteiligten, die Situation ihres eigenen Wirkens mit der Kraft der Zusammenarbeit zu vereinen:
Die Aufgabenfelder werden nicht mehr überfordernd, die KollegInnen als Unterstützung gesehen, wenn die gegenseitigen Zusagen nicht nur nette Worte, sondern konkrete Vereinbarungen werden.
Dort hin trägt uns die dritte Phase der STRATEGIE, wenn wir nach der ANALYSE, der Kritik der Umstände (eine immer noch sehr deutsche Fähigkeit) die gemeinsame UTOPIE der Gruppe mit ihrem Wirken in der größeren Gesellschaft definiert haben.

Analyse-Punkte: Bayrische Kultur des Miteinander geht verloren?


denkende Wolke.jpg

Fotos von Asya

Utopie-Elemente: Eine denkende Wolke über der Stadt, die unsere Träume aufnimmt und die Informationen zusammenführt?


Welche Räume sind für gemeinschaftlich gesinnte BürgerInnen zugänglich, und wie? Traditionen von Selbstorganisation und Nachbarschaften, die alten kirchlichen Gemeinden und die vorhandenen Zentren, Dorfplätze im Millionendorf,

Strategie-Termine und Weiterarbeit


Konzept+Dates.jpg
Da alle Beteiligten aus bestehenden Gruppen & Initiativen kommen, bleibt die Weiterarbeit dort sicher der Schwerpunkt, während die nächsten weiteren Termine zur Koordination einladen:
So 6. Juli 11h Stammtisch im Gemeinschaftsgarten O'pflanzt is, Schwere-Reiter-Straße, Ecke Emma-Ihrer-Straße (Tram 12, 20, 21, Bus 53 - Haltestelle Leonrodplatz) Brunch-Treffen, wer was zum Naschen mitbringen will...
Sa 12. Juli 20h Vollmond Ulmentanz an der Reichenbachbrücke / Ecke Eduard-Schmid-Strasse

gelegentlich wieder eine Radio-Lora-Sendung
Eine Sammlung der Gedanken und Links findet sich im Wiki http://transition-muenchen.wikispaces.com

Eine Zukunftswerkstatt kann die Ziele der Münchner Initiativen im Umfeld zusammen bringen:
Die Ergebnisse des aktuellen Vernetzungstreffen reflektieren, die Hindernisse feststellen und gemeinschaftliche Ziele für das andere Leben in der reichen Stadt ausmalen: Danach die ersten nächsten Schritte vereinbaren: Ob das klappt?

Und wenn auch noch nicht: Für das Netzwerk Gemeinsinn, das seit vielen Jahren zu Methoden der Gemeinschaftsbildung arbeitet, auch zu Community Organizing und Corporate Community Development habe ich am 30.6.2014 ab 18h im Ökologischen Bildungszentrum den LEMOMO, den Letzten Montag im Monat dazu gestaltet und von den Anfängen bis zum aktuellen Buch einen Überblick gegeben:
EINFACH. JETZT. MACHEN! Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen, vom Gründer der Transition Bewegung Rob Hopkins, übersetzt von Gerd Wesseling & Co, erschienen im oekom-Verlag
Die Materialien der Transition Towns wurden in Bielefeld weitgehend übersetzt und stehen für Informationsveranstaltungen zur Verfügung,
Strategie-ÖBZ.jpgSynergie-ÖBZ.jpg
und ein abschließender Verweis auf die internationalen Bewegungen:
Paulo Freire und der Subcomandante Insurgente Marcos - von Miguel Escobar Guerrero
Originaltext http://desinformemonos.org/2014/03/paulo-freire-y-el-subcomandante-insurgente-marcosÜbersetzung Diego Steinhöfel http://paulo-freire-akademie.wikispaces.com/Paulo+Freire+%26+Subcomandante+Marcos
gelegentlich wieder eine Radio-Lora-Sendung

Mehr dazu in http://zukunftswerkstatt.wikispaces.com

Mo 30.6. 18h Bericht und Ausblick beim Netzwerk Gemeinsinn external image 4gUNuJCr271i6TBspFCPY3LFoJHalK_H_GFLHXjuOxRo=w334-h187-p-no

Vorgedanken zum LeMoMo am 30.6. um 18h im www.netzwerk-gemeinsinn.net im Ökologischen Bildungszentrum in der Englschalkingerstr. 123 Tram 16 bis Cosimabad,
dann paar Schritte grade weiter und rechts ins große Biotop-Zentrum:

Kurze Berichte der Beteiligten aus der Zukunftswerkstatt am So 29.6. ab 11 h am Gelände des ÖBZ, wo am Nachmittag "Offenes Gartentürl" ist: Transition Initiativen in München wirken zusammen:
Weniger zu den Entstehungen der Bewegung in Todtness, zu Peak Oil und der Ölsucht, als zu den Methoden der Planung und Organisation, zu den verschiedenartigen Möglichkeiten der Orte & Städte ... und in der Mitte eine Überleitung zu den Methoden des Community Development, um ein Interview gegenseitig durchzuführen und die Wünsche daraus als Schlussrunde zu nehmen.
www.praxis-international.org ist eine neue Website, die vor allem Jim Capraro aufbaut, um seinen Ansatz mit Kollegen international zu vernetzen

Ergebnisse folgen gelegentlich als Fotos:
Der kulturelle Verfall des Gemeinsamen in München motiviert zu neuen Verhaltensweisen ...


In östlicher Nachbarschaft: http://www.transitiongrafing.de



Mi 11.6. ab 21 h auf Radio LoRa München 92,4
external image Brecht1_1-300x259.jpg
external image Brecht1_1-300x259.jpg

Gegensprechanlage- eine Radiosendung, wie sie von Bert Brecht erträumt war: Radio zum Mitreden
auf Radio LoRa München UKW 92,4 - im Netz auf www.lora924.de jeden Mittwoch live ab 21 Uhr
am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Temello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix ...
Wiederholung in DAB+ nach bisherigem Plan Mi 21 Uhr, Do 04 Uhr + 10 Uhr, So um 11 Uhr (in Erprobung)
Treffen um 20 Uhr bei Lora München Gravelottestr. 6 Anrufen mit 089 - 44409436
Im Internet zu hören auf www.lora924.de - Kabelfrequenz auf 96,75 (weitere Kabelfrequenzen hier)

11.6. Transition Town Initiaven in München? www.ReWiG-muenchen.de und die neuen Transition Initiativen



Transition Initiativen und Zukunftswerkstatt? 30.6. ab 18 h im ÖBZ #München

Seit einigen Jahren wächst die deutschsprachige Szene zur **Bewegung der Transition Town**s, und auch in München gab es einige Anläufe:
Eine kleine Gruppe bei einem Training in Bielefeld, Filmreihen mit Informationsgesprächen, erste Gedanken und Ideen zu den möglichen Münchner Partnern, einen regelmäßigen Stammtisch im EineWeltHaus.
Eine Sammlung der damaligen Gedanken und Links findet sich im Wiki http://transition-muenchen.wikispaces.com
Eine Zukunftswerkstatt kann die Ziele der Münchner Initiativen im Umfeld zusammen bringen:
Die Ergebnisse des aktuellen Vernetzungstreffen reflektieren, die Hindernisse feststellen und gemeinschaftliche Ziele für das andere Leben in der reichen Stadt ausmalen: Danach die ersten nächsten Schritte vereinbaren: Ob das klappt?
Und wenn auch noch nicht: Für das Netzwerk Gemeinsinn, das seit vielen Jahren zu Methoden der Gemeinschaftsbildung arbeitet, auch zu Community Organizing und Corporate Community Development werde ich am 30.6.2014 ab 18h im Ökologischen Bildungszentrum den LEMOMO, den Letzten Montag im Monat dazu gestalten und von den Anfängen bis zum aktuellen Buch einen Überblick geben:
EINFACH. JETZT. MACHEN! Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen,
Vom Gründer der Transition Bewegung Rob Hopkins, übersetzt von Gerd Wesseling & Co, erschienen im oekom-Verlag
und ein schließender Verweis auf die internationalen Bewegungen:

Paulo Freire und der Subcomandante Insurgente Marcos - von Miguel Escobar Guerrero
Originaltext http://desinformemonos.org/2014/03/paulo-freire-y-el-subcomandante-insurgente-marcos
Übersetzung Diego Steinhöfel http://paulo-freire-akademie.wikispaces.com/Paulo+Freire+%26+Subcomandante+Marcos

external image Titel_Hopkins_Machen_fb.jpg?width=173

Vortrag und Buchvorstellung mit Gerd Wessling: "Einfach. Jetzt. Machen!"

29. April 2014 von 18:00 bis 20:30 münchner zukunftssalon (oekom e.V.) Waltherstr. 29 Rückgebäude (II. Stock) 80337 München

Karte: http://www.oekom-verein.de Telefon: 089 / 76758955
vortrag, mit, diskussion Organisiert von: Manuel Schneider (oekom e.V.)

Vorgestellt wird das neue Buch von Rob Hopkins: "Einfach. Jetzt. Machen! Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen" (oekom verlag).
Anhand zahlreicher Beispiele des Gelingens schildert das Buch, wie man Probleme vor Ort identifiziert, Lösungen entwickelt und Mitmenschen mobilisiert,
frei nach dem Motto: »Mit lokalem Tun die Welt verändern.« Gerd Wessling hat das Buch übersetzt und um ein Kapitel zur Transition Town-Bewegung im deutschsprachigen Raum ergänzt.
Anmeldung erforderlich! anmeldung@oekom-verein.de

Transition-Stammtisch München : http://www.transition-initiativen.de/group/ttmuenchenstadt/forum/to...

--- ein paar Links:
Rob Hopkins, Gopal Dayaneni: http://www.transition-initiativen.de/group/ttmuenchenstadt/forum/to...
Transition-Forschung (Artikel Hopkins/Miller): http://www.transition-initiativen.de/group/transition-forschung/for...
Transition-Forschung (Erfolgsfaktoren für Transition): http://www.transition-initiativen.de/group/transition-forschung/for...
Nationale Transition-Hubs (Frankreich etc): http://www.transitionnetwork.org/initiatives/national-hubs
Nexthamburg (Massenbeteiligung an Planungsprozessen): http://www.nexthamburg.de

11. Januar 2014 - 2. Permakulturtreffen Riem

Nachdem das erste Permakulturtreffen so gut besucht war und es offenbar den meisten viel Spass und Inspiration und fruchtbaren Austausch gebracht hat, und der Wunsch nach Mehr bestand, habe ich den Gemeinschaftsraum in unserem Wohnprojekt für ein zweites Treffen gebucht:
am Samstag, den 11.1. um 18 Uhr
Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Themen:
Nachdem beim ersten Treffen vor allem das gegenseitige Kennenlernen und allgemeine "Woher-Wohin" im Vordergrund stand, wollen wir diesmal etwas strukturierter auf die ethischen Grundlagen und ihre 12 Prinzipien als Werkzeug zu praktischer Umsetzung (im Garten UND im sozialen/gesellschaftlichen Umgang) eingehen.
Für alle, die neu dazukommen soll das Kennenlernen natürlich auch wieder möglich sein!
Ich habe festgestellt, dass das Thema "Transition" sehr viele Überschneidungen mit Permakultur hat, oder anders gesagt: für mich liegt die Faszination für Permakultur vor allem darin, dass sie uns ein Werkzeug an die Hand gibt, praktische Lösungsansätze für unser Bestreben nach einer besseren, gerechteren und nachhaltigen Gesellschafts- und Wirtschaftsform zu finden. Gerade in unserem Gründungsstadium könnte es hilfreich sein, sich mit dem Konzept der Permakultur von Anfang an auseinanderzusetzen, und so möglicherweise unseren Fortschritt beschleunigen und uns helfen Fehler zu vermeiden.
Ich könnte ein Kurzreferat zu "Was ist Permakultur?" (inklusive Ethik und Prinzipien) anbieten.
Schön wäre es, wenn sich noch ein oder zwei Menschen melden würden, die schon Permakultur-Erfahrung haben und aus der Praxis berichten möchten.
Beim letzten Mal haben wir uns auch zwei kurze Filme angesehen, die sehr inspirierend waren. Ich werde versuchen, wieder etwas in der Richtung zu finden (Tipps willkommen!)

Wer sich noch bei der inhaltlichen Organisation des Treffens beteiligen möchte, möge mich bitte kontaktieren.
Wer neu dazukommen möchte, und die beiden Kurzfilme vom letzten Mal ansehen möchte, findet sie hier im Internet:
(1) Sepp Holzer http://www.youtube.com/watch?v=U-boqDNJZPY(lasst euch nicht von dem albernen Untertitel "neue Weltordnung" irritieren)
(2) Miracle Farms http://www.youtube.com/watch?v=3riW_yiCN5E
Wegweiser:
Zu erreichen mit der U2 bis Messestadt Ost (hinten aussteigen), 5 Min. Fussweg bis Heinrich-Böll-Str. 75, dann durch den orangefarbenen Durchgang in den Innenhof gehen. Der Veranstaltungsraum liegt im 1. Stock über dem Café Riemini (ist ausgeschildert - und zu erreichen über den Lift an der Ecke).
Jonas hat die Diskussion "Fr 6.12.2013, 18:30: Damit gutes Leben einfacher wird. Perspektiven einer Suffizienzpolitik (Prof. Zahrnt)" in der Gruppe Transition Town München Stadt gestartet auf Transition Initiativen in D/A/CH

Do 21.11.2013, Transition-Stammtisch (und Bericht vom Mi 16.10.)

Wann: Do 21.11.2013, 19:00
Wo: -->Weltwirtschaft im Einewelthaus (Schwantalerstrasse 80, Hbf+10Min/ U5 Wiesn).
Wie: keine Reservierung, keine Platzgarantie
Was: Kurzbericht über Artikel von Miller/Hopkins ( http://www.transition-initiativen.de/forum/topics/peak-oil?commentI... ) und einen Foliensatz von Jörg Schindler (zu Peak Oil und den neuen angeblich unerschöpflichen Fracking-Ölmengen.
Und: Wollsocken flicken. Der Winter naht. Mini - Repair-Café (jeder seine eigenen. :-) .. Bücher-Verleih: Rob Hopkins, Stephen Emmott, Niko Paech, Felber; DVD-Verleih (ich hab einige Filme zu Ökothemen, die ich verleihe) ... nach Lust und Laune.
Weiterer Termin (ausser hier wird anderes angeregt und beschlossen):

Fr 20.12.2013, 19:00 EWH/WWS, rotierende Tage, siehe -->Organisation des Stammtisches
---
Bericht vom 16.10.2013 (Gedächtnis-Protokoll, bitte ggf. ergänzen oder korrigieren):
ca. 14 Menschen waren gekommen. Nach dem kurzen Bericht vom Netzwerktreffen und von Schloss Tempelhof regte ein Teilnehmer eine Vorstellungsrunde an: es gab unterschiedliche Hintergründe, unterschiedliche Erwartungen (Vernetzung; Klärung der Frage, welche Rolle Transition in einer Grossstadt mit vielen bestehenden Initiativen spielen kann: viele Initiativen machen bereits inhaltlich Transition, aber es heisst nicht so und sitzt nicht unter einem gemeinsamen Dach; Impuls für Kerngruppengründung geben (wie geht es weiter); konkrete Projekte (Einkaufsgemeinschaft anregen/gründen: Software und funktionierende Gemeinschaften vorhanden) ...) und unterschiedlichen Kenntnisständen (von "Training von Transition" gemacht bis "nur über Freunde da und noch nie was davon gehört"). Die Teilnehmer kamen aus den verschiedensten Stadtteilen (keiner/nur einer doppelt vertreten).
Es wurde insbesondere auch der "Idealistische Salon München" vorgestellt, wo sich eine ähnliche Vernetzung verschiedener Gruppen aus dem Wohnzimmer heraus über Mundpropaganda vergrössert hat (Mailingliste: um teilzunehmen: Mail an idealistischer-salon-muenchen-subscribe(ä_t)lists.riseup.net ). Hier sei auch an die Sammlung von bereits bestehenden Initiativen in München erinnert, die nach der Vorführung des Films "In Transition 2.0" zusammengetragen wurde (dort und danach mit einem Wiki, das aber eingeschlafen ist): siehe -->Status von Transition in München (siehe die Links unten in den Kommentaren).
Zur Frage der Transition-Standard-Vorgehensweise (Kerngruppe gründen, Filme zeigen, ... (siehe Leitfaden), gab es auch noch Hinweise: Heinz Brachvogel nimmt die UMO (Umweltnetz München Ost-) Filmreihe im Bürgerhaus baum20 (Berg-am-Laim) nächstes Jahr wieder auf. Aus zwei Filmreihen kam die Erfahrung, dass die Leute wegbleiben, wenn es zu viele negative Filme sind: also: Problembewusstsein und Lösungsperspektiven müssen sich die Waage halten.
Der rotierente Termin fand Zustimmung. Nächster Termin also gemäß Regel (s.o.), ausser es findet sich hier eine neue Mehrheit, die anderes beschliesst.
Für Neulinge und anderweitig Interessierte hier noch Infos zu Transition
-->Transition Leitfaden (deutsch)
-->Film In Transition 1.0 (deutsche Untertitel, ca 50 Minuten)
-->Video-Kurzeinführung und Definition auf der Homepage (links o...
---
PS: Ich hab nur einen Socken gestopft, weil ich gemerkt habe, dass ich zwar zuhören kann, aber nicht so aktiv Feedback geben, bzw. am Gespräch teilnehmen. Ich werde nächstes mal trotzdem wieder Socken zum Flicken mitnehmen, ist lustig.
external image 20131006_160157.jpeg?width=750
Vorab eine Erinnerung an den -->TT-Stammtisch am Do 21.11. (http://www.transition-initiativen.de/group/ttmuenchenstadt/forum/topics/do-21-11-2013-transition-stammtisch-und-bericht-vom-mi-16-10)

Transition Town Stammtisch ? 22.12. 19:00 EWH / WWS, rotierende Tage, siehe -->Organisation des Stammtisches